Fachtherapeut/in Wunde ICW

Fachtherapeut/in Wunde ICW

(Auszüge aus dem Curriculum)

Grundlegende Informationen

Der Fachtherapeut Wunde ICW ® stellt ein weiterführendes berufsübergreifendes Seminar mit einem hohen Praxisbezug dar. Es werden aufbauend auf den Wundexperten ICW ® weitere Themenfelder vermittelt und theoretisches Hintergrundwissen vertieft.

Zielgruppe

Das Aufbauseminar richtet sich an alle Absolventen des Wundexperten ICW®.

Zudem richtet es sich mit dem Modul 1 an alle diejenigen, die eine Qualifizierung für die spezialisierte ambulante Pflege laut § 6 Rahmenempfehlungen – 1 HKP 16-21-

Dieses Bild zeigt eine Übersicht zur FortbildungQualifizierungsziele

Der Fachtherapeut Wunde ist bezüglich seines Qualifizierungsniveaus am Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) ausgerichtet und befindet sich über dem Level 4. Die Fortbildung vermittelt unter anderem folgende Kompetenzen:

  • Erweiterte Erkenntnisse zu Ursachen und Krankheitsgeschehen der typischen chronischen Wunden
  • Handlungswissen über seltene Wundursachen
  • Umfassende Kenntnisse der gängigen Maßnahmen zur Wundversorgung
  • Fähigkeiten, kausaltherapeutische Maßnahmen zu unterstützen oder anzuwenden
  • Handlungswissen über spezielle Maßnahmen
  • Fertigkeiten zur Handhabung von Hilfsmitteln
  • Kenntnisse und Fähigkeiten zum Aufbau und Management einer wundversorgenden Einrichtung
  • Erarbeitung von Verfahrensanweisungen, Dokumentationsplänen und Arbeitsabläufen
  • Vorbereitung zum Zertifizierungsverfahren Wundsiegel ICW®

Seminarablauf/Konzept

Der theoretische Anteil umfasst 120 Unterrichtseinheiten (à 45 Min.) in Anwesenheit, die in max. 6 Monaten absolviert werden.

Das Konzept wird durch eine 40-stündige Hospitation (à 60 Min.) ergänzt, die einen fachpraktischen Transfer der theoretischen Inhalte und das Kennenlernen von patientenbezogenen Versorgungsstrukturen gewährleistet. Diese wird in Einrichtungen mit dem fachspezifischen Schwerpunkt Versorgung (Diagnostik Therapie; Pflege und Management) von Patienten mit chronischen Wunden absolviert. Näheres ist unter dem Punkt Hospitation erklärt.

Im Anschluss an die Theoriephase findet die Prüfungsklausur und im Anschluss an die Hospitation das Colloquium statt. Die Gesamtdauer des Seminars inkl. aller Leistungsnachweise darf 12 Monate nicht überschreiten.

Zusätzlich zur Anwesenheit im Unterricht und der Hospitation sollte jeder Teilnehmer einen Zeitraum von 30 Stunden für selbstorganisiertes Lernen (Prüfungsvorbereitung, Präsentationserstellung für das Colloquium…) einplanen.

Kursdaten:

Veranstaltungsort: Schönstattzentrum Schönstattstraße 19 in 52499 Baesweiler

Für eine Kursauswahl und die online Anmeldung gehen Sie bitte unter Termine auf unserer Seite.